Gesamtansicht
Gesamtansicht

Der Dualismus des menschlichen Lebens zwischen geistiger und körperlicher Welt. Das Menschwerden zwischen innerer Stimme und äußeren Einflüssen. Verwunderung darüber, dass die eine Sache ohne die andere nicht existent wäre. Nur reine Subjektivität ist ehrlich, meine Arbeit ist ein endogener Prozess.

 

 

 

Wer Da reingeht, der soll sich nie in Sicherheit wägen, immer zweifeln. Das Leben als Versuch, verlangt den Menschen als Vorschlag. Jede Tür eine Option, jede Tür ein Symbol. Symbol für die Unerträglichkeit des schönsten Lebens. Manche aufzustoßen wird schwerfallen. Im Leben selbst irrt der Mensch so oft nur umher, wir suchen etwas, uns selbst, unsere Idee. Der Fingerabdruck, das letzte von all dem was bleibt. Keine gute, keine schlechte Möglichkeit, kein Dualismus, absoluter Dualismus. Alles ist möglich, jeder Weg für jeden anders. Ich will der Spiegel sein für all jene die ihn öffnen. Ich will gefährlich nahekommen, das berühren was ihr so beschützt. Euer Leben mein Spielball. Das Bewusstsein zu ändern, euch in der Mitte zu berühren.

 

Über dem Boden wisst ihr nicht, ob Angst oder Freude euer Begleiter ist. Frei wie die Vögel seht ihr euch in euch selbst irren. Von Oben ins Innere blicken. Der gläserne Spiegel verwirrt den Menschen. Sieht er nicht seine Oberfläche sondern sein Innerstes im Spiegel, wird der Instinkt Ihm allzu stark. Nur der freie Mensch ist fähig sich selbst ganz zu betrachten. Diese Utopie ist der Weg zur Allmacht der Betrachtung von außen und bleibt durch sich selbst verursacht ein Versuch von Innen.

 

 

alle Fotos zu Endogener Versuch von Hannes Woidich